Almas Industries AG – Der Defibrillatorblog

Automatisierte Lebensretter: Defibrillatoren in Arztpraxen und Apotheken

almas industries

Bahnhof Apotheke

Mit einem Defibrillator verbinden die meisten Menschen zunächst beeindruckende Szenen aus Filmen oder Arztserien: Alle Anwesenden werden gebeten, zurückzutreten und ein Patient mit Herzstillstand wird durch gezielte Stromstöße wiederbelebt. Ein Laie würde sich vermutlich niemals zutrauen, ein solches Gerät anzuwenden – doch genau das macht die ALMAS INDUSTRIES AG mit einem AED (Automatisierten externen Defibrillator) möglich. Der intuitiv bedienbare Lebensretter ist vor allem in medizinischen Einrichtungen sinnvoll. Er ermöglicht es Ersthelfern, ohne medizinische Vorkenntnisse aktiv zu werden und lebenserhaltende Maßnahmen einzuleiten, bis der Notarzt eintrifft. In diesem Blog berichten wir über Referenzen, die bedienungsfreundliche Funktionalität des Geräts und aktuelle Branchennews.

Die ALMAS INDUSTRIES AG, eines der führenden europäischen Unternehmen für Sicherheitstechnik, setzt ihre Erfahrungen dafür ein, hochtechnische Sicherheitslösungen für die breite Bevölkerung zugänglich zu machen. Dieser Blog soll Aufschluss darüber geben, was den automatisierten externen Defibrillator des Unternehmens ausmacht und wie er in medizinischen Einrichtungen, Arztpraxen oder Apotheken eingesetzt werden kann.

Arztpraxen und Apotheken: Warum der Defibrillator AED gerade hier wichtig ist

Herzrhythmusstören oder schlimmstenfalls ein Herzstillstand kann im Grunde jeden jederzeit treffen. Sicher gibt es bestimmte körperliche und erbliche Voraussetzungen, die Herzprobleme begünstigen oder ihnen vorbeugen. Ein gewisses Risiko besteht dennoch, unabhängig von Alter und Konstitution. Trotzdem kann man prinzipiell davon ausgehen, dass sich an Orten wie Apotheken oder Arztpraxen potenziell eher Menschen aufhalten, die körperliche Beschwerden haben oder generell vorbelastet sind. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands in solchen Einrichtungen grundsätzlich als höher einzustufen, zumal hier täglich sehr viele Menschen ein- und ausgehen. Damit sind diese Orte prädestiniert für einen AED, sodass sowohl Angestellte als auch Kunden oder Patienten sofort helfen können.

Ideale Anlaufstelle für Ersthelfer

almas industries

Defibrillator im OEZ München

Automatisierte externe Defibrillatoren sind immer häufiger an öffentlichen Plätzen zu finden. Trotzdem haben Ersthelfer in einer solchen Situation meistens zunächst keine Idee, ob und wo ein solches Hilfsgerät zu finden ist. Die ALMAS INDUSTRIES AG ist deshalb der Meinung, dass für Defibrillatoren Arztpraxen oder Apotheken sinnvolle Orte sind, an die sich Ersthelfer wenden können – denn sie sind auch in stark frequentierten Stadtteilen jederzeit leicht auffindbar. Da ein Herzstillstand nicht unbedingt während der üblichen Öffnungszeiten auftritt, ist es ratsam, den AED außen anzubringen, sodass er immer zugänglich ist.

Mit einem Defibrillator der ALMAS INDUSTRIES AG lebensrettende Voraussetzungen schaffen

Es sind Situationen, die sicher jeder schon einmal erlebt hat: Ob bei einem Autounfall auf der Straße oder einem zusammenbrechenden Passanten im Einkaufszentrum – viele sehen, was passiert, aber nur wenige werden aktiv. Als Ersthelfer hervorzutreten, erfordert einen gewissen Mut, gerade, wenn es um medizinische Hilfestellungen geht. Der Erste-Hilfe-Kurs ist Jahre her, der korrekte Rhythmus für die Herzmassage vergessen. Die meisten Menschen haben Angst, etwas falsch zu machen. Die ALMAS INDUSTRIES AG setzt mit dem automatisierten externen Defibrillator genau an diesem Punkt an und stellt bei ihren Defibrillatoren neben der Funktionalität auch den Bedienkomfort in den Vordergrund. So können von nun auch Laien, ohne Bedenken zu haben, erste Hilfe leisten und die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes wirksam überbrücken.

Einfache Bedienung, sicherer Ablauf

Zwischen dem Alarmieren des Notarztes und dessen Eintreffen vergehen im Bestfall zehn Minuten, Tendenz steigend. Bei einem Herzstillstand sinkt die Überlebenschance von Minute zu Minute um zehn Prozent. Für Betroffene, die während dieser Zeit nicht versorgt werden, kommt meist jede Hilfe zu spät. Mit dem AED können Helfer die Chancen des Betroffenen deutlich erhöhen. Sobald das Gehäuse geöffnet wird, sendet das Gerät automatisch einen Notruf und stellt eine Sprechverbindung mit der Notrufzentrale her. Anschließend erfolgen klare Anweisungen, wie die Elektroden am Körper anzubringen sind. Der AED prüft von selbst, ob ein Herzstillstand vorliegt und lebenserhaltende Stromstöße notwendig sind. Ist dies der Fall, informiert der AED den Ersthelfer präzise darüber, wann er sich von der betroffenen Person entfernen kann, damit die Stromstöße eingeleitet werden können. Der Ersthelfer kann in dieser Zeit der Notrufzentrale die Situation schildern.

Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Sauerstoffversorgung des Betroffenen während der Wartezeit auf den Notdienst erhalten wird. Die Überlebenschancen werden damit immens gesteigert.

Die ALMAS INDUSTRIES AG gibt ihre Erfahrungen weiter und berät medizinische Einrichtungen wie Apotheken oder Arztpraxen zum Einsatz eines Defibrillators ,um für alle Fälle gut ausgerüstet zu sein.