• Alles über Defibrillatoren

    Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute – schnelle Hilfe mit Defibrillatoren

    In Deutschland erleiden täglich rund 800 Menschen einen Herzinfarkt. Der Herztod entsteht durch einen plötzlichen und vollständigen Verschluss eines Herzkranzgefäßes. Dadurch können Teile des Herzmuskels nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden und das Muskelgewebe stirbt ab. Der Defibrillator DOC sollte deshalb immer in greifbarer Nähe sein, um im richtigen Moment Leben zu retten. Die Symptome eines Herzinfarktes sind geschlechterspezifisch Frauen haben bei einem Herzinfarkt oft andere Symptome als Männer. Da der Herzinfarkt bei Frauen in vielen Fällen erst spät erkannt wird, sterben statistisch mehr Frauen (43 Prozent) gegenüber Männern (37 Prozent) an den Folgen. Deshalb ist es wichtig, die typischen Anzeichen zu kennen, um direkt richtig reagieren zu können. Bei…

  • Alles über Defibrillatoren

    Defibrillator ist in holländischen Firmen Pflicht – Niederlande als Vorbild

    Es sind nur wenige Minuten, die über Leben und Tod entscheiden: Im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstands zählt jede Sekunde, um den Kreislauf des Betroffenen per Herzmassage und Beatmung so lange aufrecht zu erhalten, bis der Notarzt eintrifft. Oft findet sich jedoch kein freiwilliger Helfer – zu groß ist die Angst, Fehler zu machen. Mithilfe eines Defibrillators, wie ALMAS INDUSTRIES ihn installiert, wird die Erste Hilfe vereinfacht und auch Laien können zu Lebensrettern werden. In Holland ist der Defibrillator deshalb in großen Firmen und öffentlichen Gebäuden Pflicht – ein gutes Vorbild für Deutschland. Auch im Büro oder am Bankschalter kann es passieren Wer ist die potenzielle Risikogruppe für einen Herzstillstand oder Herzkammerflimmern?…

  • almas industries
    Alles über Defibrillatoren

    „Leipzig schockt“ zeigt Defibrillatoren im Umkreis

    Was tun, wenn in naher Umgebung plötzlich ein Passant, ein Freund oder Familienmitglied zusammenbricht? Wenn er oder sie ganz offensichtlich nicht mehr ansprechbar ist, flach oder gar nicht atmet und kein Herzschlag mehr wahrzunehmen ist? Vor dieser Situation hat wohl jeder Mensch Angst. Und diese Angst hemmt die meisten, aktiv zu werden und zu helfen. Mit AEDs  (Automatische externe Defibrillatoren), die in der Öffentlichkeit  installiert sind kann betroffenen Personen sofort geholfen werden. Sie sind einfach anzuwenden und erleichtern ängstlichen Menschen das Handeln. Doch nicht immer ist direkt ersichtlich, wo sich ein solches Gerät befindet. Hier bietet Leipzig nun mit der App „Leipzig schockt“ eine zeitgemäße Möglichkeit, den nächsten AED schnell…

  • Erste Hilfe

    Immer mehr Fußballvereine setzen auf Prävention mit Defibrillatoren

    Adrenalin und Höchstleistung – das gehört zu einem spannenden Fußball-Match. Sprinten, Kicken und Springen kann jedoch schnell zur Belastungsprobe für das menschliche Herz werden. Nicht selten führt intensive körperliche Anstrengung zu einem Herzinfarkt. Es kam leider schon öfter vor, dass Fußballspieler mitten auf dem Feld zusammengebrochen sind und einen durch Kammerflimmern ausgelösten Herzinfrakt hatten. In solch einem Fall ist  eine schnelle Herz-Druck-Massage sowie Defibrillation ausschlaggebend für das Überleben des Fußballers. Die Insel macht es vor: Defibrillatoren in Fußballclubs In Zusammenarbeit mit der „British Heart Foundation“ hat der britische Fußballverband FA bereits 600 AED (Automatische externe Defibrillatoren) in Fußballclubs für Amateure installiert. Weitere 900 sollen folgen. Damit setzt der Verband ein…

  • Alles über Defibrillatoren

    Mehr Sicherheit in der Physiopraxis mit einem Laien-Defibrillator

    Klein und fein – Ein AED (automatisierter externer Defibrillator) ist ein kleiner Lebensretter in Situationen, die einen klaren Kopf erfordern. In ärztlichen Betrieben oder therapeutischen Einrichtungen ist ein solches Gerät nie fehl am Platz, denn hier halten sich oft ältere Personen auf oder solche, die körperlich nicht fit und somit potenziell anfälliger für Herzprobleme sind. Ältere Patienten haben ein höheres Risiko Grundsätzlich ist niemand vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrasen, Bluthochdruck oder gar einem Herzstillstand sicher. Es kann in jedem Alter und überall passieren. Dennoch sind Menschen in höherem Alter stärker gefährdet, als ganz junge Personen. In Physiopraxen werden oftmals Patienten behandelt, die durch ihr Alter unter Gelenk- oder Muskelbeschwerden leiden. Da liegt…

Direktanruf