• Sportverein - Herzinfarkt | Defibrillator | Almas Industries
    Erste Hilfe

    Defibrillator im Sportverein

    Ein Fußballspieler droht zu kollabieren, ein Besucher bricht zusammen – akute Notfälle treten im Vereinsleben leider immer wieder auf. Dabei kann es auch vorkommen, dass eine Person, einen Herzinfarkt hat. Ist ein Defibrillator sofort zur Hand, kann dies das Überleben der Person retten. Erschreckende Zahlen Allein in den letzten fünf Jahren starben 84 Profi-Fußballer auf dem Fußballplatz. Natürlich machen Notsituationen wie Herzflimmern oder Herz-Kreislauf-Stillstand auch vor Laien nicht halt. In solchen Situationen spielt der Faktor Zeit eine ganz entscheidende Rolle. Wird innerhalb von drei Minuten ein Defibrillator genutzt, besteht eine 70-prozentige Überlebenschance des Betroffenen, bei einer Minute sind es sogar 90 Prozent. Dennoch sterben jährlich mehr Menschen an plötzlichem Herztod…

  • Defibrillatoren werden zu wenig genutzt | Herz-Kreislauf
    Gesundheit

    In Deutschland werden Defibrillatoren zu wenig genutzt

    Das Statistische Bundesamt hat ermittelt, dass im Jahr 2016 mehr als 300.000 Menschen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstorben sind. Das bedeutet, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Es gibt Bestrebungen, diese Zahl zu senken, indem an öffentlichen Plätzen wie Bahnhöfen oder Einkaufszentren Defibrillatoren installiert werden. Diese dienen dazu, im Falle von Herzrhythmusstörungen den Patienten schnellstmöglich zu defibrillieren, d.h. einen elektronischen Schock abzugeben, der das Herz wieder im richtigen Rhythmus schlagen lässt. Bei dieser Art von Defibrillatoren handelt es sich um Autmatisierte Externe Deifibrillatoren, kurz AEDS. Diese Geräte sind speziell für die Anwendung durch Laien geeignet und zeichnen sich durch eine einfach Hanhabung aus. Dabei gilt es, innerhalb kürzester Zeit zu…

  • almas industries
    Alles über Defibrillatoren

    „Leipzig schockt“ zeigt Defibrillatoren im Umkreis

    Was tun, wenn in naher Umgebung plötzlich ein Passant, ein Freund oder Familienmitglied zusammenbricht? Wenn er oder sie ganz offensichtlich nicht mehr ansprechbar ist, flach oder gar nicht atmet und kein Herzschlag mehr wahrzunehmen ist? Vor dieser Situation hat wohl jeder Mensch Angst. Und diese Angst hemmt die meisten, aktiv zu werden und zu helfen. Mit AEDs  (Automatische externe Defibrillatoren), die in der Öffentlichkeit  installiert sind kann betroffenen Personen sofort geholfen werden. Sie sind einfach anzuwenden und erleichtern ängstlichen Menschen das Handeln. Doch nicht immer ist direkt ersichtlich, wo sich ein solches Gerät befindet. Hier bietet Leipzig nun mit der App „Leipzig schockt“ eine zeitgemäße Möglichkeit, den nächsten AED schnell…

Direktanruf